Dakota & Friends
Dakota & Friends

Wie alles began

Herrchen und Frauchen besuchten mich jede Woche, bis sie mich endlich mit nach Hause nehmen durften. Ich war eine von den letzten Welpen, die in ihr neues Zuhause umziehen durften. Das Frauchen von meiner Mutter sagte damals zu meiner Familie: Endlich holt ihr den kleinen Teufel ab!

 

Ich und ein Teufel? Ich bin doch sie süße Dakota, findet ihr nicht auch?

Mein Frauchen erzählte mir, als ich noch bei meiner Mutter und Geschwistern war, das ich zusammen mit meinem Bruder Alf einen ganz anderen Schlafrythmus hatte. Während unsere Geschwister schliefen, haben wir zwei Ramba Zamba gemacht und unsere Geschwister beim Schlafen gestört. Waren sie dann wach, haben wir uns in eine Ecke verkrochen und uns zusammen gekuschelt und geschlafen. Später dann habe ich wohl auch immer meine Geschwister zum Unfug anstellen angestiftet, deshalb waren meine Mutter und ihr Frauchen wohl ganz froh, als ich Flücke wurde und meine eigenen Wege ging. 

Aber ich kann mich an diese Zeit gar nicht mehr so genau erinnern. Ich weis nur noch, wie mich damals Herrchen und Frauchen immer gestreichelt, geküsst, getragen und mit mir gespielt haben, wenn sie zu Besuch da kamen. 

Herrchen und Frauchen besuchten mich jede Woche, bis ich alt genug war, um zu ihnen ziehen zu können. Die Besuche haben sie jedes Mal bildlich festgehalten. Die Bilder könnt ihr Euch gerne in der Bildergalerie anschauen.

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder